#TeamZukunft auf dem Weg zur U23 + Junioren WM nach Minsk

Nach intensiven Trainingstagen auf dem Liebenberger See im Bundesleistungszentrum Kienbaum und der Regattabahn Duisburg des Deutschen Kanu-Verbands geht es heute für zehn Kanutinnen und Kanuten des Kanu Club Potsdam im OSC in die weißrussische Hauptstadt Minsk.

IMG_5275

Vom 28. bis zum 31. Juli kämpfen die U23 und Junioren-Athleten um die Weltmeistertitel.

Mit an Bord sind:

Clara Thieme, Tabea Medert, Felix König, Tamas Gecsö, Tibor Gecsö, Anton Regorius, Martin Hiller, Annika Loske, Saskia Regorius und Ophelia Preller (v.l.)

Das #TeamZukunft wird direkt gefördert durch die AOK Nordost, die DB Regio Nordost, Securitas Deutschland und die Mittelbrandenburgische Sparkasse.

Super Bilanz für #TeamZukunft beim Weltcup in Duisburg

Die Junioren und U23 – Kanuten des Kanu Club Potsdam erpaddelten gute bis sehr gute Ergebnisse beim ICF Canoe Sprint Worldcup in Duisburg.

Loske_Preller_Weltcup_Duisburg_078jpg

Annika Loske und Ophelia Preller bei ICF Canoe Sprint Worldcup in Duisburg (C2 500m)

Die Lampertheimerin Tabea Medert holte GOLD im letzten Weltcuprennen über 5.000 Meter im Kajak-Einer. Zuvor fuhr sie im Semifinale des Deutschland K4 auf den undankbaren vierten Rang.

_DSC8076

Goldmedaille für Tabea Medert über 5000m  ©Thomas_Mensinger

Das Canadier-Duo Annika Loske und Ophelia Preller erzielte in einem dramatischen Finish einen achtsamen fünften Rang.

_DSC8543

Platz 5 im A-Finale für das Canadier-Duo Loske-Preller  ©Thomas_Mensinger

Platz acht erzielte der U23-K4 der Herren über 200m mit den beiden Potsdamern Tibor Gecso und Tamas Gecso.

_DSC8337

Brüder Tibor und Tamas Gecsö (3. und 4. Position) im K4 der Herren ©Thomas_Mensinger

Auf der 500 Meter Strecke im Einer-Kajak fuhr Felix König im B-Finale auf Platz fünf.

_DSC7608

Kajakspezialist Felix König ©Thomas_Mensinger

#TeamZukunft powered by AOK Nordost

Intensives Training in Kienbaum

In Vorbereitung auf die zweite nationale Qualifikation des Deutschen Kanu-Verbands (DKV) zur Nationalmannschaft, trainierten in der vergangenen Woche die Junioren und U23 Kanuten des Kanu Club Potsdam im Bundesleistungszentrum Kienbaum.

logo_kienbaum

„Trotz des unbeständigen Aprilwetters konnten wir unsere Trainingsziele voll erfüllen“ sagte die Junioren-WM Dritte im K4 des vergangenen Jahres, Clara Thieme.

Collage created using TurboCollage software from www.TurboCollage.com

Training des #TeamZukunft auf dem Liebenberger See im BLZ Kienbaum

„Whirlpool und Kino lenkten etwas ab, doch unsere Konzentration liegt voll auf der der Qualifikation am kommenden Wochenende in Duisburg“, ergänzt Kajakspezialistin Tabea Medert.

Qualifikationsläufe:

Bildschirmfoto 2016-04-26 um 11.36.42

Ein großer Dank geht an die AOK Nordost für die Unterstützung.

Trainingscamp Portugal 2.0

Von Sophia-Marie Koppe

Ein Großteil des #TeamZukunft ist nun zum zweiten Mal in Mértola (Portugal) im Wärmetrainingslager, um sich auf die kommenden nationalen Wettkämpfe vorzubereiten. Die ersten Tage wurden die Sportler noch vom Wind verschont, jedoch sollte sich das schnell ändern. Glücklicherweise schien immer die Sonne, bis auf einen besagten Tag, an dem selbst der Trainer komplett durchnässt war.

Das Training im zweiten Durchgang ist sehr anstrengend und geht an die Substanz der Kanuten. Die Sportler vom Kanu Club Potsdam sind jetzt seit einigen Tagen nicht mehr allein im Hotel. Auch die Kanuten aus Portugal und Finnland trainieren hier, um ihre Leistungen zu verbessern.

160309_teamzukunft_portugal

Wie schon beim ersten Warmwasserlehrgang heißt es für die Sportler vom Kanu Club Potsdam: Kein Dessert!“. Neidvoll sehen wir mit an, wie die anderen Nationen ein solches jeden Abend genießen dürfen.

Die Bedingungen hier im Südosten Portugals sind wirklich optimal. Ich persönlich hatte in diesem Trainingslager die Möglichkeit mich gut auf meine kommende Saison vorzubereiten. Jedoch wären ein paar Grad ganz gut (so 16 Grad sind schon nicht schlecht …).

Das gesamte #TeamZukunft in Portugal ist sehr glücklich über das veränderte Speiseangebot da es ein bisschen weniger „fischig“ ist als zuvor. Wir alle denken, das Trainingscamp in Mértola ist auf Grund der sehr guten Bedingungen absolut zukunftsfähig.

Das #TeamZukunft dankt der AOK Nordost, die es mit ihrer Unterstützung ermöglichte, uns in Portugal voll auf die nationalen Qualifikationen zur Nationalmannschaft vorzubereiten.

Portugal die Zweite – Vorbereitung für nationale Sichtung geht in die heiße Phase

Fast das gesamte #TeamZukunft (U23 + Junioren) des Kanu Club Potsdam befindet sich im zweiten Warmwasser-Lehrgang in Portugal.

20160309000508

Mit dabei auch befreundete Athleten aus Norwegen und Finnland. In der Kajak-Männer-Trainingsgruppe arbeiten Eyvind Voll (NOR) und Milka Dietrich (FIN) mit Tibor Gescö, Eric Troika, Jochen Kaiser vom Kanu Club Potsdam.

160305_portugall_02

Neben Läufen in malerischer Landschaft, stehen zu Abwechslung auch andere 20160308030153
Sportarten (der Versuch unseren Freunden von Turbine Potsdam nachzueifern) wie Fußball auf der Trainings-Agenda

Darüber hinaus gilt es für die Kajak- und Canadierspezialisten ihre eigenen Belastungsgrenzen zu finden.

20160309000544

Ziel des zweiten Lehrganges ist die Sportlerinnen und Sportler bis und zum Teil über ihre Grenzen zu führen. „Nur so gelingt es uns, eine optimale Vorbereitung auf die nationalen Qualifikationen der Nationalmannschaft im April umzusetzen“ so Coach Lutz Altpost (Olympia-Dritter von Peking).

composing_team

#TeamZukunft powered by AOK Nordost

Portugal – „Klappe die Erste“ für das #TeamZukunft

Von Sophia-Marie Koppe

Provinz Alentejo.                 Eine Gruppe der Kanuten des Kanu Club Potsdam befinden sich derzeit im Wärmetrainingslager im portugiesischen Mértola. Hier bereitet sich der größere Teil der Sportlerinnen und Sportler des #TeamZukunft auf die kommende Wettkampfsaison vor.

160208_portugal_02
Mit dem Bus durch Mértolas enge Gassen

Die Bedingungen sind optimal, um die Umfänge des Trainingspensums absolvieren zu können. Und um es mit den Worten von Coach Lutz Altpost zu beschreiben: „Das Essen ist sehr „fischig“ – aber gut“ und wird von Tag zu Tag optimiert.

160208_portugal_03.jpg

Viel wichtiger ist, dass die Paddelstrecke für das intensive Training sehr gut geeignet ist. Hin und wieder gibt es sehr windige Tage, ist uns Potsdamer Kanuten aus der Heimat auf dem Templiner See jedoch sehr gut bekannt.

160208_portugal_01160208_portugal_04
Tag acht begann, durch unsere Trainer bestimmt, mit der Mission „Dessert wird abgeschafft“. Wir Sportler bedauerten es sehr, fügten uns aber – bis auf eine Ausnahme.
Jetzt zur zweiten Hälfte des Lehrgangs steigert sich das Trainingspensum erheblich. Unsere Devise heißt mit voller Kraft den Plan umsetzen, auch wenn’s weh tut.

160208_portugal_05
Das #TeamZukunft freut sich voller Zuversicht und Dank der Unterstützung der AOK Nordost auf das zweite Wärmetraining im März, auch wieder hier im Süden Portugals – unserem neuen Winterdomizil.

#TeamZukunft powered by AOK Nordost

Erstes Wärmetrainingslager in Portugal mit Unterstützung der AOK Nordost

Die Vorhut des #TeamZukunft, bestehend aus Sophia-Marie Koppe, Saskia Regorius, Antonia Busch, Clara Thieme, Tabea Medert, Anton Regorius und Fabian Dittrich trainieren seit Dienstag im portugiesischen Mértola.

„Bislang läuft alles super hier. Das Wetter und der See passen auch“, so Trainer Lutz Altepost über die neue Wintertrainingslager-Basis des Kanu Club Potsdam. „Ein großes Dankeschön an die AOK Nordost, die uns hier sehr unterstützt“, ergänzt der Olympia-Dritte von Peking Altepost.

IMG_4355

Im Bild: Tabea Medert, Anton Regorius, Sophia-Marie Koppe, Fabian Dittrich v.l.

Bei Temperaturen zwischen 17 und 20 Grad finden in den kommenden Wochen die Grundlagenlehrgänge für die diesjährige Kanurennsport-Saison statt.

Bildschirmfoto 2016-01-27 um 12.20.13

  

Im Bild: Tabea Medert, Saskia Regorius, Clara Thieme, Sophia-Marie Koppe v.l.

#TeamZukunft powered by AOK Nordost

Auftaktlehrgang der Canadier-Fahrerinnen in Leipzig

Von Sophie Koch

Vom Donnerstag, den 21.01.2016 bis zum Sonntag, den 25.01.2016 trafen sich die drei Potsdamerinnen Annika Loske, Ophelia Preller und Sophie Koch, sowie die Karlsruherin Cathrin Dürr und die Leipzigerin Johanna Handrick zum Jahresauftakt in Leipzig. Auf dem Plan standen ein Ergometerstufentest, sowie ein Rumpfkrafttest am Institut für angewandte Trainingswissenschaften (IAT).

Ergänzt wurde dieses historische Ereignis der ersten Canadier-Fahrerinnen auf dem Ergometer des IAT durch Krafttests und Training im SC DHfK.

Wir haben uns sehr gefreut, dass uns Fördermittel vom DKV für die kommende Saison zur Verfügung gestellt wurden. Gemeinsame Trainingslager mit dem Bundestrainer Detlef Hummelt sind sehr effektiv. So können wir uns gegenseitig motivieren, durch die Tests unsere Defizite und Stärken erkennen und neue Anreize für das Heimtraining mitnehmen.

160122_annika_loske_iat_test.jpg

Im Bild: Test beim IAT Leipzig von Annika Loske (Kanu Club Potsdam)

Wir freuen uns auf die kommenden Trainingslager in Kienbaum sowie in Le Temple und hoffen auf eine erfolgreiche Saison.

#TeamZukunft powered by AOK Nordost

#TeamZukunft vor Abflug zur U23 + Junioren WM nach Portugal

„Wir sind sehr fit gemacht worden im Trainingslehrgang des DKV in Duisburg“ so meldet sich Canadier-Fahrerin Ophelia Preller kurz vor dem Abflug nach Montemor – o – Velho (Portugal).

„Alle sind heiß auf die Rennen und gespannt wie die Konkurrenz in diesem Jahr fahren wird“ ergänzt die 16-Jährige Potsdamer Sportschülerin aus dem #TeamZukunft.

Canadier-Fahrerinnen #TeamZukunft

Im Bild: Canadier-Fahrerinnen Annika Loske, Ophelia Preller und Sophie Koch (v.l.)

Am Donnerstag (23. Juli; 09:05 Uhr Ortszeit ) starten die Wettkämpfe für den Kanu Club Potsdam der diesjährigen ICF Canoe Sprint Juniors & U23 World Championships mit der Kajakspezialistin Clara Thieme im K4 der Juniorinnen über 500 Meter.

Die Ergebnisse der Finalläufe gibt es live auf dem Twitterkanal:

U23+JWM Twitter

Startliste der Rennen vom 23. – 26.07.2015: ICF U23 + JWM

Powered by AOK Nordost

Potsdamer K4 – Frauen vom #TeamZukunft gewinnt Ostdeutsche Meisterschaft

Brandeburg/ H.   Am vorletzten Renntag der 25. Ostdeutschen Meisterschaften gewinnt der K4 der Frauen vom #TeamZukunft souverän den Sprint über 200 Meter.

K4 - Frauen LK #TeamZukunft Ostdeutsche Meisterschaften 2015 ©ThoM

K4 – Frauen LK #TeamZukunft
Ostdeutsche Meisterschaften 2015
©ThoM

Vom Start weg gelang es Schlagfrau Antonia Busch die Frequenz so hoch zu halten, dass die Boote vom SC DHfK Leipzig und Kanu-Club Jeßnitz auf Distanz blieben. Mit drei Sekunden Vorsprung auf die Leipzigerinnen fuhr das #TeamZukunft vom Kanu Club Potsdam auf Gold.

K4 - Frauen LK #TeamZukunft Ostdeutsche Meisterschaften 2015 ©ThoM

K4 – Frauen LK #TeamZukunft
Ostdeutsche Meisterschaften 2015
©ThoM

Gold-Mädels: Sophia-Marie Koppe, Alina Stelzer, Antonia Busch und Tabea Medert (v.l.)

„Ich bin ziemlich stolz auf meine Mädels. Die Taktik hat gepasst, ein klarer Start-Ziel-Sieg“ so Trainer und Olympiadritter von Peking Lutz Altpost unmittelbar nach dem Rennen.

#TeamZukunft zum Abschlusstraining vor der U23 + Junioren WM aufgebrochen

Die U23 und Junioren Weltmeisterschaften im Kanu-Rennsport finden in diesem Jahr vom 23. – 26. Juli im portugiesischen Montemor-O-Velho statt.

logo

Das #TeamZukunft vom Kanu Club Potsdam bereitet sich ab Montag im Trainingscamp der Kanu-Nationalmannschaft des DKV in Duisburg auf ihre Rennen vor.

‪#‎Go_TeamZukunft‬ | AOK Nordost

AOK Nordost Chef Frank Michalak tauft Canadier-Rennboot für Nachwuchs

Aus Anlass der Himmelfahrtstour des Kanu Club Potsdam taufte der Vorstandsvorsitzende der AOK Nordost ein Boot für den Kanunachwuchs auf den Namen „yumme“.

„Yumme“ ist Frank Michalaks Stiftung für Ernährung, Bildung und Gesundheit mit dem Ziel jungen Menschen leckere Alternativen zu Fertigessen, Fast Food und Co. schmackhaft zu machen.

Dank der persönlichen Spende von Frank Michalak konnte ein neuer C1 angeschafft werden.

‪#‎Danke_Frank‬

Mehr Informationen zu „yumme“: http://www.yumme.de

#TeamZukunft Junioren triumphieren bei nationaler Sichtung des DKV

Kanu Club Potsdam Junioren überzeugten bei den zwei nationalen Sichtungen des Deutschen Kanu-Verbands (DKV) und konnten sich für Einsätze bei der WM und EM ihrer Altersklasse empfehlen. Besonders stark präsentierten sich in der Qualifikation die Canadier-Damen Annika Loske, Ophelia Preller und Sophie Koch, die in dieser Reihenfolge die Plätze eins bis drei in der Gesamtrangliste belegten. Außerdem erkämpften Clara Thieme, Tamas Gecsö, Leonard Honermann, Gregor Rosenhahn und Saskia Regorius Top-Platzierungen.